Herzlich Willkommen auf der Homepage der Spielgemeinschaft Niedershausen/ Obershausen

Alle aktuellen News, Infos und Bilder gibt es auf unserer Facebook-Seite der SG N/O:

Vielen Dank an die Sponsoren und Gönner der SG N/O 1994:

Unser Plan für die kommende Woche:

 

Dienstag, 20.08.: Training in Obershausen um 18:45 Uhr

 

Freitag, 23.08.: Training in Obershausen um 18:45 Uhr mit anschließender Spielersitzung und Essen

 

Sonntag, 25.08.: Spiel der zweiten Mannschaft in Obershausen gegen den SC Ennerich um 13.00 Uhr/ anschließend Spiel der ersten Mannschaft gegen den SV Niedernhausen um 15.00 Uhr

Nach den eher unschönen News von gestern heute zum Start der Woche mal was Positives:

 

Marvin Kretschmann und Dennis Singe wurden mit großem Vorsprung zu den besten Abwehr- und Mittelfeldspielern der vergangenen Kreisoberliga Saison gewählt.

Bei unserem Medienpartner Sport11.info bedanken wir uns natürlich für die Geschenke und Aufmerksamkeit!

+++Sonntag zum Vergessen für unsere SGNO / #gutebesserungmerlin+++

 

FC Eddersheim II - SG Niedershausen/ Obershausen 7:1 (2:1)

Zuschauer: 100

Schiedsrichter: Michael Herbert
Assistenten: Markus Glanzner & Nadine Schulz

 

Aufstellungen:

Eddersheim II:
Vester, Hein, Krippner, Boudouasar, Papazois, von Werthern, El Messaoudi, Antonovic, Lifka, Schmitt, Schur (Lauer, Zörb-Stach, Pessel)

SG Niedershausen/ Obershausen:
Huttarsch, Rathschlag, Fröhlich, Störzel, Leiner, Zipp, Jacobs, Steckenmesser, Müller, Felix Klaner, Florian Klaner (Gossmann, Brückner, Abel)

 

Tore:
1:0 Emil von Werthern (16. Foulelfmeter)
2:0 Hristos Papazois (30.)
2:1 Patrick Störzel (37.)
3:1 Tristan Hein (56.)
4:1 Hristos Papazois (60.)
5:1 Noah Schmitt (67.)
6:1 Emil von Werthern (77.)
7:1 Niklas Zörb-Stach (80.)

 

Spielbericht:
Die nächste derbe Klatsche für die SG Niedershausen Obershausen. Was sich bereits vor dem Spiel andeutete, bewahrheitete sich während der Partie ziemlich schnell. Die Ausfälle vieler Stammspieler um Dennis Singe, Robin Schaffarz, David Fischer und Marvin Kretschmann konnte die Kallenbachtal-Elf auf ungeliebtem Kunstrasenplatz in der Fremde nicht kompensieren. Nach einer Viertelstunde ging der Gastgeber durch einen Foulelfmeter von Emil von Werthern in Führung. Zuvor legte Keeper Huttarsch einen Angreifer der Eddersheimer. Ausgebaut wurde die Führung dann durch Hristos Papazois (31.), der wie auch Emil von Werthern jeweils zwei Treffer zum Kantersieg beisteuern konnte. Bereits nach einer halben Stunde zeigte sich, dass es für die Gäste heute bei einem starken Gegner nichts zu holen gibt. Daran änderte auch der zwischenzeitliche Anschlusstreffer von Patrick Störzel zum 2:1 nach einer Ecke nichts (37.). Mit dem schmeichelhaften Ergebnis von 2:1 ging es dann in die Halbzeit. In der zweiten Spielhälfte trat die Eddersheimer Reserve dann ordentlich aufs Gaspedal und war der SGNO sowohl spielerisch, als auch vom gezeigten Einsatz, deutlich überlegen.
Durch zwei Kontertore von Hein (56.)und Papazois (60.) innerhalb von 5 Minuten war die Messe in Eddersheim gelesen. Die Gäste ergaben sich nun mehr oder weniger ihrem Schicksal und kassierten noch drei weitere Treffer innerhalb von 15 Minuten, die auch das zweite Auswärtsspiel der Saison zum Debakel werden ließen.

Fazit:
Nun heißt es erneut Wunden lecken und Köpfe aufrichten. In zwei Auswärtsspielen (gegen zugegebenermaßen starke Gegner) kassierte man insgesamt 16 Gegentore bei nur einem selbst erzielten Treffer. Vielleicht sollte man in solchen Spielen ein wenig früher die Notbremse ziehen und mit allen Mitteln versuchen, eine solche Flut an Gegentreffern zu vermeiden. Alles hadern hilft jedoch nichts. Am nächsten Sonntag haben wir gegen den SV Niedernhausen in Obershausen eine Chance auf Wiedergutmachung. Dass auf eine sehr schwache Leistung eine Reaktion unserer Mannschaft folgen kann haben wir ja bereits beim 6:1 Heimspiel-Sieg gegen den SV Wiesbaden bewiesen.
-----------------------------------------------------

SG Niedershausen Obershausen II - FSV Würges 2:4 (1:1)

 

Schiedsrichter: Roland Schmidt

 

SG Niedershausen Obershausen 2:
Kaiser, Zoth, J. Hardt, Santamaria, Bernhardt, Weis, Schurgatz, Dishlanyan, Alexander Frank, Merlin Frank, Bischoff (Breijnik, Ehrhardt, Stillger)

 

FSV Würges:
Weller, Filipov, Ekin, Zoth, Aksüt, Jamali, Hartmann, Aydin, Baydar, Isik, Arslan (Camay)

 

Tore :
0:1 Kenan Aydin (7.)
1:1 Sergej Dishlanyan (27.)
1:2 Hyusein Filipov (47.)
1:3 Ömer Aksuet (50.)
1:4 Hyusein Filipov (85.)
2:4 Marc Bernhardt (Foulelfmeter, 90.)

Besonderes Ereignis:
FSV Würges verschießt Foulelfmeter

 

Spielbericht:
Die zweite Mannschaft der SGNO zeigte insgesamt eine katastrophale Leistung und ging dennoch erstaunlicherweise mit einem 1:1 in die Halbzeit. Dies war jedoch mehr als unverdient, denn die Gäste aus Würges hätten zur Pause schon 5:1 führen müssen. Was der Gast zunächst versäumte, das wurde in den zweiten 45 Minuten nachgeholt, sodass die Heimelf mit 1:4 durch Treffer von Aydin, Filipov (2x) und Aksuet verdientermaßen zurück lag. Mangelnde Chancenverwertung und ein verschlossener Elfmeter der Gäste ließ zumindest das Ergebnis noch halbwegs erträglich aussehen. Da im Gegensatz zu den Würgesern wenigstens Marc Bernhardt nach einem Foul an ihm vom Elfmeterpunkt traf, wurde mit dem 2:4 in der letzten Minute noch ein wenig Ergebniskosmetik betrieben. Besonders bitter: Neuzugang Merlin Frank verletzte sich zu Beginn seines ersten Pflichtspiels für die SGNO schwer, als er sich nach einem Zusammenstoß mit dem Gästekeeper das Schlüsselbein brach. An dieser Stelle wünschen wir dem jungen Akteur gute Besserung und eine schnelle Genesung!

Fazit:
Wir müssen uns im nächsten Spiel gegen Kellerkind SC Ennerich in allen Bereichen steigern, um überhaupt einen Punkt einzufahren. Am heutigen Tag sind wir dem Gegner nur hinterher gelaufen und haben ihn gewähren lassen. In einer Klasse voller ersten Mannschaften reicht das heute Gezeigte jedoch sicher nicht...

+++ SGNO in Runde 2 des Kreispokals +++

 

 

VfR 07 Limburg - SG Niedershausen/Obershausen 0:2 (0:1):

 

In einer gutklassigen Begegnung bestimmte Limburg in der ersten halben Stunde das Geschehen, verpasste jedoch trotz einiger Torchancen den Führungstreffer. Kurz vor der Pause fiel dieser durch einen Foulelfmeter auf der Gegenseite. Limburg glaubte weiter an sich, fing sich jedoch aus abseitsverdächtiger Position den zweiten Gegentreffer. Dennoch gaben die Gastgeber nicht auf und berannten das gegnerische Gehäuse. Trotz einiger guter Torchancen gelang der Mannschaft kein Treffer. In der turbulenten Nachspielzeit gab es zwei rote Karten und einen verschossenen Foulelfmeter.

 

Tore: 0:1 Marvin Kretschmann (39., Foulelfmeter), 0:2 Marvin Kretschmann (53.)

rote Karten: Marcel Becker (90., Niedershausen/Obershausen, Tätlichkeit), Ahmet Yesiltas (90., Limburg, Tätlichkeit)

besonderes Vorkommnis: Steffen Huttarsch (Niedershausen/Obershausen) pariert Foulelfmeter von Christian Michel (93.)

 

Quelle: Weilburger Tageblatt

 

#ontothenextone
#makesgnogreatagain
#pflichtsieg
#holterdiepolter

Bilder zur Meister-Mannschaftsfahrt der SGNO nach Prag

Die SG Niedershausen/ Obershausen im Meisterporträt:

Es war wahrlich keine Überraschung, auch wenn es am Nachmittag des 31. März so gar nicht danach aussah. Nach einer 0:1-Niederlage beim FC Waldbrunn II war die SG Niedershausen/Obershausen in der Fußball-Kreisoberliga auf Rang drei bei vier Punkten Rückstand auf Tabellenführer TuS Frickhofen gerutscht.

 

Die Meisterschaft war da kein großes Thema mehr im Kallenbachtal, zu dürftig war die Ausbeute gerade in den Spitzenspielen, zu stabil wirkte die Konkurrenz. Doch im Gegensatz zu den Rivalen zeigte das Team von Spielertrainer Kamil Heblik Sprinterqualitäten und holte im Saisonendspurt 19 von 21 möglichen Punkten. Diese beeindruckende Serie führte dazu, dass die "SGNO" durch den 8:0-Kantersieg gegen den TuS Dietkirchen II bereits am vorletzten Spieltag erstmals in ihrer nunmehr 25-jährigen Geschichte die Meisterschaft in der Kreisoberliga holte und in der neuen Runde der Gruppenliga Wiesbaden angehört.
Auch für die Verantwortlichen des Titelträgers ist der Erfolg "keine komplette Überraschung, da uns ja vor der Saison schon viele Kontrahenten als Favorit auf dem Zettel hatten und wir uns in den letzten Jahren unter Trainer Kamil Heblik stetig verbessert und gesteigert haben", sagt Nico Zimmermann. Gleichzeitig meint das Spielausschussmitglied: "Ich muss jedoch zugeben, dass ich den Titel nach den Niederlagen in den Spitzenspielen der Rückrunde abgehakt habe. Vor allem die Tatsache, dass wir aus den sechs Spielen gegen Vizemeister SG Selters, den Tabellendritten TuS Frickhofen und den viertplatzierten FC Waldbrunn II von 18 Punkten nur drei beim 7:0 gegen Selters geholt haben, sprach nicht unbedingt für uns."
Im Gegensatz zu den Konkurrenten hat die SG Niedershausen/Obershausen aber Konstanz gezeigt, wenn das Team in der Favoritenrolle war. Und sie hat nur wenig Punkte gegen Gegner ab Rang fünf liegen gelassen. "Da wir mit Abstand das beste Torverhältnis und am Ende auch die meisten Punkte geholt haben, denke ich, dass die Meisterschaft letztendlich auch verdient war", fasst Zimmermann zusammen.
Aus Sicht des Niedershäusers gab es mehrere Gründe für den Erfolg - nicht nur sportliche: "Auf unsere Gemeinschaft und auf den Zusammenhalt, der unser wichtigstes Gut ist, bin ich bei allen sportlichen Erfolgen besonders stolz. Egal ob 1. oder 2. Mannschaft, wir haben seit Jahren viel Spaß miteinander. Jeder Einzelne ist stolz, ein Teil der SGNO zu sein." Auf dem Platz sei vor allem der große und gut besetzte Kader ein Schlüssel zum Erfolg gewesen, während anderen Spitzenteams wie Frickhofen und Waldbrunn II langsam die Körner ausgingen.
"Wir waren auch dank der gezielten Neuzugänge im Winter von der 1 bis zur 14 stark besetzt. Unser Trainer hatte oft die Qual der Wahl, was sich zudem auch positiv auf die Reserve ausgewirkt hat. Am wichtigsten war dabei die erheblich verbesserte Defensive, unsere bis zu dieser Saison allseits bekannte Achillesferse, die mit 42 Gegentoren eine für unsere Verhältnisse absolut bemerkenswerte Leistung gezeigt hat", blickt der Niedershäuser auf den bisherigen Bestwert von 63 Gegentreffern. Dies hängt aus seiner Sicht mit Winterneuzugang Dennis Singe in der Innenverteidigung zusammen. "Er hat direkt als Abwehrchef agiert und mit starken Leistungen im Verbund mit Keeper Steffen Huttarsch dafür gesorgt, dass oftmals die Null stand", lobt Nico Zimmermann. Dabei vergisst das Spielausschussmitglied auch den Anteil von Marvin Kretschmann am anderen Ende des Feldes nicht: "Wie wichtig er für unsere Spielkultur und Mannschaft ist, habe ich während der Saison bereits oft genug erwähnt, und das zeigt alleine die Tatsache, dass er von 117 geschossenen Toren 40 selbst erzielt hat."
Meilensteine auf dem Weg zum Titel waren aus seiner Sicht die achtteilige Siegesserie zwischen Mitte September und Anfang November, vor allem auch das 7:0 gegen die SG Selters und das 8:1 bei der SG Oberlahn: "Das war so natürlich nicht zu erwarten und hat bei uns für Euphorie gesorgt. Im Jahr 2019 haben wir dann in der Mannschaft mit jedem weiteren Sieg immer mehr an die Möglichkeit der Meisterschaft oder Relegation geglaubt, zumal die Ergebnisse der direkten Konkurrenz dann auch passten."
Für die Premiere in der Gruppenliga sieht Nico Zimmermann die SG Niedershausen/Obershausen sowohl vom Umfeld her als auch vom Spielerpotenzial her gerüstet. Dass die Akteure die Arbeit der Vorstände zu schätzen wissen, zeige sich aus seiner Sicht daran, "dass alle Spieler in der Winterpause von sich aus zu
uns wechseln wollten und wir auch jetzt im Sommer nicht aktiv nach Neuzugängen suchen werden, weil einige Jungs bereits aus eigenem Antrieb Kontakt mit uns aufgenommen haben". Abgänge erwartet Zimmermann keine. Dafür kehrt Aaron Jacobs nach einem halben Jahr lang in Australien zurück. Und Visar Hashani ist nach langer Verletzungspause seit dem 4. November auch wieder fit. Zudem wird Marcel Brusch nach seiner schöpferischen Pause wieder in den Spielbetrieb zurückkehren.
Neue Gesichter soll es aber auch geben. Dabei zeigt sich Nico Zimmermann noch zugeknöpft. "Es werden vielversprechende Talente aus der eigenen Jugend oder ehemalige Nachwuchsspieler zu uns stoßen, die den Kader definitiv in der Breite verstärken werden und auch vereinzelt für Akzente in der Gruppenliga sorgen können. Konkrete Namen möchte ich zu diesem Zeitpunkt noch nicht verraten, da noch nicht jeder Transfer in trockenen Tüchern ist."
Quelle: Weilburger Tageblatt

Saisonvorschau Kreisoberliga 18/19: SGNO

Im Rahmen der Neugründung eines Fördervereins zur Unterstützung der Fußball-Jugendspielgemeinschaft (JSG) gibt es ebenfalls eine neue überarbeitete Homepage, um den Nachwuchs im Auge zu behalten:

http://www.jsg-lno.de/
<-- oder hier kli
cken

Das Archiv der NEWS ist hier zu finden.

SGNO-Premium Sponsor:

 

Alexander Pfeifer & LogiTrans

<--- Aktuelle Spielpläne und Tabellen der 1. & 2. Mannschaft unter den jeweiligen Feldern!!!

Aktuelle Versanstaltungen in der Region:

http://www.oberlahn.de/6-Events/39-Veranstaltungen.html

Bilder der Woche